Suchen

8 Suchergebnisse für Pflegehelfer gefunden

Kontrakturenprophylaxe für Pflegehelfer

Kontrakturen – wenn sich also Muskeln und Sehnen zusammenziehen und dauerhaft verkürzen – sind für bewegungsarme Pflegebedürftige eine große Gefahr. Denn Kontrakturen sind nicht wieder rückgängig zu machen. Dadurch entsteht eine schmerzhafte Fehlstellung von Gelenken. Vor allem betroffenen sind die Fuß-, Schulter-, Knie-, Hand- und Ellenbogengelenke. Da die dauerhafte und schmerzhafte Zwangsstellung der Gelenke vermieden werden soll, stellt...

Artikel lesen

Menschen mit Diabetes mellitus pflegen

Diabetes mellitus, im Volksmund auch „Zucker“ genannt, ist mit über 6 Millionen Betroffenen in Deutschland eine Volkskrankheit. Dabei gibt es unterschiedliche Typen des Diabetes mellitus, mit denen im Alltag auch unterschiedlich umgegangen werden muss. 90 % aller Erkrankten leiden an Diabetes mellitus Typ II. In der Pflege und Betreuung von Pflegebedürftigen mit Diabetes kommt es vor allem darauf an, die sogenannten „Entgleisungen“ rechtzeitig zu...

Artikel lesen

Dekubitusprophylaxe im Pflegealltag

Ein Druckgeschwür, auch Dekubitus genannt, ist für den betroffenen Pflegekunden in der Regel unangenehm, schmerzhaft und bedeutet eine Einschränkung der Lebensqualität. Häufig wird auch von einem Pflegefehler gesprochen, wenn ein Dekubitus auftritt. Mit individuell angepassten Prophylaxemaßnahmen lässt sich ein Dekubitus in den meisten Fällen tatsächlich verhindern oder zumindest minimieren. Der erste Schritt zur Vermeidung eines Dekubitus...

Artikel lesen

Menschen mit Demenz pflegen und betreuen

Der Umgang mit verwirrten Pflegekunden und Bewohnern ist wohl eine der größten Herausforderungen im Arbeitsalltag einer Pflegekraft. Die Ausprägungen und Symptome einer Demenz sind bei jedem Menschen verschieden. Es gibt keine allgemeingültige Therapie oder Behandlungsart. Was heute gut funktioniert, um den an Demenz erkrankten Menschen zu beruhigen, kann morgen schon das Gegenteil bewirken. Für Pflegekräfte bedeutet das, sich jeden Tag neu auf die Pflegekunden...

Artikel lesen

Grundsätze der aktivierenden Pflege

Aktivierende Pflege ist eines der am häufigsten benutzten Schlagwörter, wenn gefragt wird, wonach die Pflege in einem Pflegeheim oder Pflegedienst ausgerichtet ist. Denn der Pflegekunde soll motiviert und aktiviert werden, möglichst viele Tätigkeiten so selbstständig wie möglich durchzuführen. Auch im SGB XI, §2,1 ist dieser Grundsatz verankert: „Die Leistungen der Pflegeversicherung sollen den Pflegebedürftigen helfen, trotz ihres...

Artikel lesen

Die Pflege männlicher Pflegebedürftiger

Wir haben es in der Altenpflege überwiegend mit älteren Damen zu tun. Allerdings nimmt der Anteil männlicher Senioren ständig zu – und stellt uns in Pflege und Betreuung tagtäglich vor besondere Hausforderungen. Zum einen lehnen Männer oftmals die Teilnahme an Angeboten ab, da diese ihnen nicht zusagen. Gerade in der Eingewöhnungsphase muss es aber unser Ziel sein, den Pflegebedürftigen schrittweise in die Gemeinschaft zu integrieren, um dessen...

Artikel lesen

Bewegungsförderung (Lagerung) in der Pflege

Gesunde Menschen nehmen in der Regel automatisch eine Haltung an, die für sie angenehm und bequem ist. Kommt es durch Krankheit oder Pflegebedürftigkeit dazu, dass ein Mensch in seiner (körperlichen) Bewegungsfähigkeit eingeschränkt ist, so ist es Aufgabe der Pflegenden, den Menschen bei regelmäßigen Positionswechseln und der Bewegungsförderung zu unterstützen. Durch das Wissen über korrekte Ausführung von Lagerungstechniken...

Artikel lesen

Mobilität fördern: Bewegen im Sitzen

„Bewegen bringt Segen!" So könnte das alte Sprichwort heute umgewandelt heißen. Dabei geht es nicht um Hochleistung, sondern darum, sich durch ein gesundes Maß an körperlichen und geistigen Aktivitäten so fit zu halten, um den Alltag möglichst lange eigenständig bzw. mit so wenig Hilfe als möglich zu bewältigen. Wir leben in einer Zeit, in der die Menschen immer älter werden und damit auch immer mehr Einschränkungen im Alltag...

Artikel lesen

Einloggen