Suchen

7 Suchergebnisse für Eva-Maria Matzker gefunden

Urinausscheidungen beobachten

Pflegekräfte beobachten im Pflegealltag ständig und überall: Hat der Patient / Bewohner ausreichend gegessen und getrunken? Hat sich das Gewicht verändert? Läuft der Patient / Bewohner sicher oder besteht Sturzgefahr? Denn Beobachten ist die Grundlage pflegerischen Handelns. Nur so können Pflegekräfte Pflegemaßnahmen gezielt planen, durchführen und überprüfen. Oder Komplikationen und Gefahren frühzeitig erkennen und die...

Artikel lesen

Stuhlausscheidungen beobachten

Pflegekräfte beobachten im Pflegealltag ständig und überall: Hat der Pflegekunde ausreichend gegessen und getrunken? Hat sich das Gewicht verändert? Läuft der Pflegekunde sicher oder besteht eine Sturzgefahr? Beobachten ist die Grundlage pflegerischen Handelns. Nur so können Pflegekräfte Pflegemaßnahmen gezielt planen, durchführen und überprüfen. Oder Komplikationen und Gefahren frühzeitig erkennen und die Wirksamkeit ihrer...

Artikel lesen

Essen anreichen bei Schluckstörungen

„Essen hält Leib und Seele zusammen.“ Dieser Spruch enthält viel Wahrheit. Die Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme ist eines unserer elementaren Bedürfnisse. Die aufgenommene Nahrung versorgt den Menschen mit Nährstoffen, um lebenswichtige Funktionen aufrechterhalten zu können. Neben dieser überlebenswichtigen Funktion vermittelt Essen aber auch Wohlbefinden. „Es schmeckt einfach.“ In der Steinzeit beispielsweise gab es Essen nur nach...

Artikel lesen

Das NBI verstehen und anwenden

Seit dem 01.01.2017 gibt es in Deutschland einen neuen gesetzlichen Pflegebedürftigkeitsbegriff. Daraus resultiert auch das neue Begutachtungsinstrument (NBI) (oder auch Neues Begutachtungsassessment (NBA)) zur Feststellung von Pflegebedürftigkeit. Während Pflegebedürftigkeit vorher überwiegend am notwendigen körperlichen Unterstützungsbedarf gemessen wurde, orientiert sich der neue Begriff am Grad der Selbstständigkeit. Dies erfordert ein Umdenken bei...

Artikel lesen

Bewegungsförderung (Lagerung) in der Pflege

Gesunde Menschen nehmen in der Regel automatisch eine Haltung an, die für sie angenehm und bequem ist. Kommt es durch Krankheit oder Pflegebedürftigkeit dazu, dass ein Mensch in seiner (körperlichen) Bewegungsfähigkeit eingeschränkt ist, so ist es Aufgabe der Pflegenden, den Menschen bei regelmäßigen Positionswechseln und der Bewegungsförderung zu unterstützen. Durch das Wissen über korrekte Ausführung von Lagerungstechniken...

Artikel lesen

Transfers in der Pflege - Hilfsmittel richtig einsetzen

Alte, kranke und geschwächte Menschen benötigen in der Regel Unterstützung bei der Bewegung und Mobilisation. Das Bewegen des Pflegebedürftigen von einem Ort zum anderen wird Transfer genannt. Es gibt unterschiedliche Arten von Transfers in der Pflege, die sich am Grad der Selbstständigkeit des Pflegebedürftigen orientieren. Transfers sind wichtige pflegerische Maßnahmen zur Unterstützung der Mobilisation. Hilfsmittel können den Transfer...

Artikel lesen

Person-zentrierte Pflege nach SIS umsetzen

Das Strukturmodell zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation folgt dem personenzentrierten Ansatz. Dieser besagt kurz zusammengefasst: „Nur der Mensch selbst weiß, was am besten für ihn ist“. Tom Kitwood erfasste bereits in den 90er-Jahren die wichtigsten psychischen Bedürfnisse, die es zu befrieden gilt, um die demenzkranke Person zu stärken und ihr Selbst zu erhalten (s. Abbildung 1). Die Planung der Pflege und Betreuung soll sich also stets nach...

Artikel lesen

Einloggen