Mobilität fördern: Bewegen im Sitzen

Autor(en): Ulrike Kraus

„Bewegen bringt Segen!" So könnte das alte Sprichwort heute umgewandelt heißen. Dabei geht es nicht um Hochleistung, sondern darum, sich durch ein gesundes Maß an körperlichen und geistigen Aktivitäten so fit zu halten, um den Alltag möglichst lange eigenständig bzw. mit so wenig Hilfe als möglich zu bewältigen. Wir leben in einer Zeit, in der die Menschen immer älter werden und damit auch immer mehr Einschränkungen im Alltag erfahren. Oft geht dies mit einer erhöhten Inaktivität einher. Doch: „Wer rastet, der rostet!" Das weiß jeder, der schon einmal für ein paar Tage ans Bett gefesselt war. Man fühlt sich schlapp und kann sich nur schwer dazu durchringen, wieder aktiv zu werden. Ein Teufelskreis beginnt: Durch die fehlende Bewegung bauen die Muskeln immer mehr ab, sodass auch einfache Alltagsbewegungen zu einer großen Anstrengung werden, die es wiederum möglichst zu vermeiden gilt. So wird aus dem einst aktiven Menschen schnell ein untätiger. Dem kann mit motivierenden Bewegungsangeboten entgegengewirkt werden. Bewegung kann das Alter zwar nicht aufhalten, aber sie kann Alternativen eröffnen und das Leben damit lebenswerter machen. Mit den folgenden sportlichen Anregungen können Menschen im Umfeld der Betagten sie darin unterstützen, ihren Lebensalltag selbstbestimmt zu meistern.

Ausgabe 4, 2018 Artikel lesen

Altenpflege Akademie ist ein multimediales Fortbildungsprogramm für Pflegefachkräfte und Pflegehelfer aus ambulanten und stationären Altenpflegeeinrichtungen. Wir bieten Pflegenden ein breit gefächertes thematisches Angebot, um sich kontinuierlich und zeitgemäß fortzubilden.

krankenpflege_small.png


 Abonnieren

Einloggen