Medikamente bei anhaltender Sommerhitze

Autor(en): Mechthild Hagedorn,

 Der Umgang mit Arzneimitteln ist ein Hochrisikoprozess! Bestimmte unerwünschte Arzneimittelwirkungen können dabei im Sommer verstärkt auftreten: Hitze beeinflusst die Temperaturregulation, und durch vermehrtes Schwitzen verändert sich das Gleichgewicht von Wasser und Salzen im Körper. Manche Medikamente werden bei Hitze schneller über die Haut aufgenommen als bei kaltem Wetter. Bei Arzneimitteln, die überwiegend über die Nieren ausgeschieden werden, kann sich zu viel Wirkstoff im Körper anreichern. Die Gabe von Diuretika kann an warmen Tagen schneller zu Dehydratation führen als bei kühlen Temperaturen. Das alles hat Auswirkungen auf das Ernährungsmanagement, die Sturz- beziehungsweise Delir-Prophylaxe.

Ausgabe 3, 2020 Artikel lesen Tabelle: Sommerhitze kann unerwünschte Wirkungen von Arzneimitteln verstärken Tabelle: Körpersysteme reagieren auf Sommerhitze und Arzneimittel – Bedeutung für die Pflege

Altenpflege Akademie ist ein multimediales Fortbildungsprogramm für Pflegefachkräfte und Pflegehelfer aus ambulanten und stationären Altenpflegeeinrichtungen. Wir bieten Pflegenden ein breit gefächertes thematisches Angebot, um sich kontinuierlich und zeitgemäß fortzubilden.

krankenpflege_small.png


 Abonnieren

Einloggen