Fußpflege in der täglichen Pflege

Autor(en): Anika Hagedorn

Podologie ist das Fachgebiet, das sich mit Prävention und kurativen Maßnahmen rund um den Fuß beschäftigt.

Die Füße kommen oft erst in das Bewusstsein der Menschen, sobald Probleme auftreten, z. B. kann ein Clavus (Hühnerauge) zu großen Beeinträchtigungen im Alltag führen. Auch ein Unguis incarnatus (eingewachsener Nagel) ist sehr schmerzhaft und schränkt die Lebensqualität ein. (2) Bei etwa 30–40 % der Betroffen entsteht der diabetische Fuß durch Nervenschädigungen (Polyneuropathie), etwa 20 % sind betroffen durch Gefäßschäden, bei rund 40 % der Patienten sind sowohl Polyneuropathie als auch Durchblutungsstörungen dafür verantwortlich. Jeder Diabetiker, der zum Podologen kommt, hat Probleme an den Füßen.

Das trifft insbesondere auf pflegebedürftige und ältere Menschen zu. Es ist gerade für Pflegekräfte, die ambulant und stationär Pflegebedürftige versorgen, wichtig, schon vor dem Auftreten der Beschwerden aktiv zu werden. In diesem Fall ist der Podologe ein guter Ansprechpartner.

Ausgabe 4, 2019 Artikel lesen

Altenpflege Akademie ist ein multimediales Fortbildungsprogramm für Pflegefachkräfte und Pflegehelfer aus ambulanten und stationären Altenpflegeeinrichtungen. Wir bieten Pflegenden ein breit gefächertes thematisches Angebot, um sich kontinuierlich und zeitgemäß fortzubilden.

krankenpflege_small.png


 Abonnieren

Einloggen