Essen anreichen bei Schluckstörungen

Autor(en): Eva-Maria Matzker

„Essen hält Leib und Seele zusammen.“ Dieser Spruch enthält viel Wahrheit. Die Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme ist eines unserer elementaren Bedürfnisse. Die aufgenommene Nahrung versorgt den Menschen mit Nährstoffen, um lebenswichtige Funktionen aufrechterhalten zu können. Neben dieser überlebenswichtigen Funktion vermittelt Essen aber auch Wohlbefinden. „Es schmeckt einfach.“ In der Steinzeit beispielsweise gab es Essen nur nach getaner Arbeit und galt somit als Belohnung für die Anstrengung. Essen und Trinken hat aber auch eine hohe soziale Bedeutung: Bei einem schönen Essen in geselliger Runde zusammenzusitzen, ist für viele Bestandteil in sozialen Beziehungen. Im Alter führen viele Aspekte dazu, dass die selbstständige Nahrungsaufnahme erschwert und der Pflegekunde auf Hilfe angewiesen ist. 

Ausgabe 2, 2017 Artikel lesen

Altenpflege Akademie ist ein multimediales Fortbildungsprogramm für Pflegefachkräfte und Pflegehelfer aus ambulanten und stationären Altenpflegeeinrichtungen. Wir bieten Pflegenden ein breit gefächertes thematisches Angebot, um sich kontinuierlich und zeitgemäß fortzubilden.

krankenpflege_small.png


 Abonnieren

Einloggen