Erbrechen und Übelkeit (ANE) unter Chemo Teil 2

Autor(en): Saskia Wnuck

Während einer Chemotherapie tritt bei vielen Patienten das sogenannte ANE-Syndrom auf. Dieses bezeichnet eine Kombination aus Nausea (Übelkeit) und Emesis (Erbrechen), welche zu Anorexie (starke Gewichtsabnahme) führen können. Zumeist verschreiben Ärzte direkt zur Chemotherapie Medikamente, welche die Übelkeit eindämmen sollen. Häufig leiden Patienten dennoch unter Übelkeit und Erbrechen und brauchen zusätzliche Unterstützung. Weiterführende Maßnahmen wie Akupunktur, Ernährungsanpassung und Entspannungstechniken können hilfreich sein. Von pflegerischer Seite ist es wichtig, den betroffenen Personen verschiedene Möglichkeiten mit ihren Vor- und Nachteilen aufzeigen zu können und sie bei der Anwendung zu unterstützen, sodass die Übelkeit in den Griff bekommen wird und die Patienten mit einer möglichst geringen Belastung durch ihre Krebstherapie kommen.

Ausgabe 1, 2020 Artikel lesen

Altenpflege Akademie ist ein multimediales Fortbildungsprogramm für Pflegefachkräfte und Pflegehelfer aus ambulanten und stationären Altenpflegeeinrichtungen. Wir bieten Pflegenden ein breit gefächertes thematisches Angebot, um sich kontinuierlich und zeitgemäß fortzubilden.

krankenpflege_small.png


 Abonnieren

Einloggen