Beratung von Pflegekunden

Autor(en): Birger Schlürmann

Beratungsgespräche in der ambulanten Pflege werden nicht unbedingt nur von den Leitungskräften durchgeführt. Vielmehr werden immer häufiger ambitionierte Pflegefachkräfte auf Schulungen geschickt und intern für diese Gespräche weiter geschult. Dabei geht es in erster Linie um die sogenannten 37.3er-Besuche sowie im Einzelfall auch um Folgegespräche, um mehr Leistungen zu verkaufen.

Wenn Pflegefachkräfte diese Besuche durchführen, brauchen sie Rüstzeug, um erfolgreich zu sein. Dafür benötigen sie einen Überblick über das Leistungsrecht im ambulanten Dienst sowie über die Anspruchsgrundlagen der Patienten. Je kompetenter Pflegekräfte auf den Patienten und seine Angehörigen wirken, desto besser. Damit verbessern Sie das Image Ihres Pflegedienstes und haben größere Chancen, Leistungen zu verkaufen.

Dienstleistungen an Kunden zu verkaufen, ist nichts Verwerfliches. Vielmehr sichert es die Versorgungsqualität der Patienten und den Fortbestand des Pflegedienstes. Der nachfolgende Artikel wird deutlich machen, wie Beratungsgespräche optimal durchgeführt werden.

Ausgabe 3, 2017 Artikel lesen

Altenpflege Akademie ist ein multimediales Fortbildungsprogramm für Pflegefachkräfte und Pflegehelfer aus ambulanten und stationären Altenpflegeeinrichtungen. Wir bieten Pflegenden ein breit gefächertes thematisches Angebot, um sich kontinuierlich und zeitgemäß fortzubilden.

krankenpflege_small.png


 Abonnieren

Einloggen