Anorexie, Erbrechen und Übelkeit unter Chemo

Autor(en): Saskia Wnuck

Patienten, die eine Chemotherapie erhalten, erfahren verschiedenste Belastungen und Nebenwirkungen. Häufig ist die Beeinträchtigung durch diese sehr groß und bestimmt einen wesentlichen Teil des Alltags. Bei den kurzen Kontakten mit den Patienten, die im Rahmen der Versorgung in der ambulanten Pflege entstehen, ist es oft schwierig, die betroffenen Personen optimal zu unterstützen. Den Pflegenden fehlt es nicht nur an Zeit, sondern oftmals auch an Wissen über die verschiedenen Therapie- und Unterstützungsmöglichkeiten während einer Chemotherapie. Besonders Übelkeit und Erbrechen sowie ein damit einhergehender Gewichtsverlust spielen für viele Menschen, die eine Chemotherapie erhalten, eine entscheidende Rolle in Bezug auf ihre Lebensqualität und Einbußen im Alltag. Diese Nebenwirkungen müssen jedoch nicht als Teil der Therapie toleriert werden. Mittlerweile stehen viele gute medikamentöse und nicht-medikamentöse Unterstützungsmöglichkeiten zur Verfügung, welche die negativen Auswirkungen der Chemotherapie abschwächen können.

Ausgabe 4, 2019 Artikel lesen

Altenpflege Akademie ist ein multimediales Fortbildungsprogramm für Pflegefachkräfte und Pflegehelfer aus ambulanten und stationären Altenpflegeeinrichtungen. Wir bieten Pflegenden ein breit gefächertes thematisches Angebot, um sich kontinuierlich und zeitgemäß fortzubilden.

krankenpflege_small.png


 Abonnieren

Einloggen