Ausgabe 4, 2019

Altenpflege Akademie bietet moderne und erstklassige Fortbildung samt E-Learning-Einheiten für Pflegekräfte in der Altenpflege. Sie erhalten aktuelle und praktische Fortbildungseinheiten in einem hochwertigen Fachmagazin verbunden mit den Vorteilen des E-Learnings für die Altenpflege. Für jeden bestandenen Test erwerben Sie einen anerkannten Fortbildungspunkt und erhalten ein Fortbildungszertifikat. Damit bilden Sie sich auf bequeme und angenehme Art und Weise fort. Wann und wo Sie wollen. In dem Tempo, das Ihnen liegt. Zu Themen, die Sie interessieren. So bleiben in der Pflege auf dem neuesten Stand. Lesen Sie die Artikel aus unserer neuesten Ausgabe, die Sie interessieren und machen dann den Online-Test. Sie erhalten Ihr Fortbildungszertifikat sofort nach dem bestandenen Test.

Podologie ist das Fachgebiet, das sich mit Prävention und kurativen Maßnahmen rund um den Fuß beschäftigt. Die Füße kommen oft erst in das Bewusstsein der Menschen, sobald Probleme auftreten, z. B. kann ein Clavus (Hühnerauge) zu großen Beeinträchtigungen im Alltag führen. Auch ein Unguis incarnatus (eingewachsener Nagel) ist sehr schmerzhaft und schränkt die Lebensqualität ein. (2) Bei etwa 30–40 % der Betroffen...

Weiterlesen

In der ambulanten Pflege kommt es häufig vor, dass ein Pflegekunde oder auch die Angehörigen verlangen, dass die Pflegekraft nach dem Pflegeeinsatz die Wohnungstür abschließen soll. Doch jede Pflegekraft oder Hauswirtschaftskraft sollte sich bewusst sein: Das Abschließen der Wohnungstür ist eine freiheitsentziehende Maßnahme. Daher sollte jeder Mitarbeiter eines ambulanten Pflegedienstes wissen, ob ein Angehöriger, Betreuer oder...

Weiterlesen

Sinnesbeeinträchtigungen der pflegebedürftigen Senioren stellen die Betreuungskräfte regelmäßig in der Berufspraxis vor besondere Aufgaben. Die vorliegende Fortbildungseinheit legt den Fokus auf die steigende Zahl blinder bzw. sehbehinderter Menschen. Das Fehlen des visuellen Reizes stellt eine große Herausforderung und Traumatisierung für die Pflegebedürftigen dar. Es gilt daher, die Aktivierungsbemühungen auf andere Sinnesebenen auszurichten....

Weiterlesen

In unserer älter werdenden Gesellschaft leiden Millionen Menschen unter einer Schluckstörung (Dysphagie). Den Patienten bringt dies eine Vielzahl von Schwierigkeiten: Nicht nur das Essen und Trinken bereitet Probleme, sondern auch die Einnahme von Medikamenten wird zur täglichen Herausforderung. Die Leitsymptome der Dysphagie sind   unkontrolliertes vorzeitiges Entgleiten des Nahrungsbreis, Verbleib von Speiseresten in den Wangentaschen oder im hinteren Teil des Mundes,...

Weiterlesen

Patienten, die eine Chemotherapie erhalten, erfahren verschiedenste Belastungen und Nebenwirkungen. Häufig ist die Beeinträchtigung durch diese sehr groß und bestimmt einen wesentlichen Teil des Alltags. Bei den kurzen Kontakten mit den Patienten, die im Rahmen der Versorgung in der ambulanten Pflege entstehen, ist es oft schwierig, die betroffenen Personen optimal zu unterstützen. Den Pflegenden fehlt es nicht nur an Zeit, sondern oftmals auch an Wissen über die...

Weiterlesen

Einrichtungen der stationären Altenhilfe werden ab dem 1.11.2019 anhand einer neuen Qualitätsprüfrichtlinie (QPR) geprüft. Der MDK (und auch der PKV-Prüfdienst) setzen dabei ein vollkommen neues Prüf- und Bewertungssystem um. Zum einen bilden die intern erfassten Daten zur Ergebnisqualität eine wichtige Grundlage dieser Prüfungen. Zum anderen haben sich sowohl die Inhalte als auch die Art der Prüfung gravierend verändert. Zukünftig liegt...

Weiterlesen

Mit dem Expertenstandard „Erhaltung und Förderung der Mobilität in der Pflege“ ist es schon kurios. Nach seiner Fertigstellung 2014 ist es nie zur abschließenden Veröffentlichung gekommen. Dabei wäre dieser Standard der 1. nach § 113a SGB XI und damit für ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen geltendes Gesetz. Alle anderen Standards haben diesen Anspruch nicht, auch wenn sie in Pflegeeinrichtungen als handlungsleitende...

Weiterlesen

Psychische 1. Hilfe ist 1. Hilfe für die Seele, die von Laien bei einem akuten Notfall geleistet werden kann. Sie entstammt der Notfallpsychologie und ist Teil einer Reihe von Interventionen. Vor einem Ereignis sollte Vorsorge erfolgen, wozu auch das Erlernen von Psychischer 1. Hilfe zählt. Nach einem Ereignis kann sich bei Bedarf Hilfe durch professionelle Helfer in Form von psychosozialer Notfallhilfe, Nachsorge und Psychotherapie anschließen. Für Laienhelfer gibt es...

Weiterlesen

Ein Ziel der Gesundheitspolitik ist seit einigen Jahren, in den Einrichtungen der Gesundheitshilfe die Hospiz- und Palliativkultur zu stärken und weiterzuentwickeln. Daher wurde unterstützend zum Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung (HPV) die Vereinbarung nach § 132g Abs. 3 SGB V über Inhalte und Anforderungen der gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase vom 13.12.2017 verabschiedet. Menschen sollen in der...

Weiterlesen

Der Einsatz peripherer und zentraler Gefäßkatheter kann auch in der außerklinischen Intensivpflege zu unerwünschten Komplikationen führen. Sehr gefürchtet sind dabei bakterielle Infektionen. Diese können lokal an der Einstichstelle oder systemisch als Sepsis usw. auftreten. Die Sepsis ist gerade bei Intensivpatienten eine oft lebensbedrohliche Erkrankung. Diese gefäßkatheterassoziierten Infektionen können (teilweise) durch die Umsetzung...

Weiterlesen

Laut der Statistik der gesetzlichen Unfallversicherung findet der „(…) Großteil der Arbeitsunfälle (…) außerhalb des Straßenverkehrs statt. Dienstwegeunfälle nehmen ebenso wie Arbeitsunfälle mit Verkehrsbeteiligung nur eine untergeordnete Rolle ein.“ vergl. (6) Grob geschätzt finden somit 80 % der Arbeitsunfälle in Betrieben und Einrichtungen statt, nicht auf dem Hin- oder Rückweg. Diese Tatsache ist...

Weiterlesen

In jeder Mitarbeiterschulung zum Arbeitsschutz taucht er mindestens 1-mal auf, der Begriff Gefährdungsbeurteilung. Kaum ein Begriff in der Arbeitssicherheit wird so häufig verwendet und gleichzeitig nachgefragt. Scheinbar scheint allen klar zu sein, was damit gemeint ist und was zu tun ist. Vorgesetzte vertrauen darauf, dass die Fachkraft für Arbeitssicherheit und der Betriebsarzt als Experten wissen, „wie eine Gefährdungsbeurteilung geht“. Gleichzeitig sagt...

Weiterlesen
Ausgabe 4, 2019

Einloggen