Aktuelle Ausgabe

Ausgabe 4, 2017

Altenpflege Akademie bietet moderne und erstklassige Fortbildung samt E-Learning-Einheiten für Pflegekräfte in der Altenpflege. Sie erhalten aktuelle und praktische Fortbildungseinheiten in einem hochwertigen Fachmagazin verbunden mit den Vorteilen des E-Learnings für die Altenpflege. Für jeden bestandenen Test erwerben Sie einen anerkannten Fortbildungspunkt und erhalten ein Fortbildungszertifikat. Damit bilden Sie sich auf bequeme und angenehme Art und Weise fort. Wann und wo Sie wollen. In dem Tempo, das Ihnen liegt. Zu Themen, die Sie interessieren. So bleiben in der Pflege auf dem neuesten Stand. Lesen Sie die Artikel aus unserer neuesten Ausgabe, die Sie interessieren und machen dann den Online-Test. Sie erhalten Ihr Fortbildungszertifikat sofort nach dem bestandenen Test.

Schlaganfälle gehören zu den häufigsten, akut lebensbedrohlichen Erkrankungen und gehen oft mit bleibenden Behinderungen und Schädigungen der Betroffenen einher. Eine potenziell kurative Behandlung ist prinzipiell nur in den ersten Stunden nach Symptombeginn möglich. Daher liegt ein wesentlicher Fokus der optimalen Versorgung von Patienten mit Schlaganfall auf dem raschen und strukturierten Handeln des medizinischen und pflegerischen Personals. Dazu ist ein...

Weiterlesen

Es gibt viele Gründe, warum eine Pflegekraft in der ambulanten Pflege die Durchführung einer Leistung bei einem Pflegekunden ablehnt. Manche sind berechtigt, andere nicht. Häufigster Grund für eine verweigerte Leistung ist, dass das persönlicheVerhältnis zwischen Pflegekunden und Pflegekraft gestört ist und die Pflegekraft mit der Art des Patienten nicht zurechtkommt. Es kann aber auch sein, dass die Pflegekraft die verordnete Maßnahme nicht...

Weiterlesen

Kontrakturen – wenn sich also Muskeln und Sehnen zusammenziehen und dauerhaft verkürzen – sind für bewegungsarme Pflegebedürftige eine große Gefahr. Denn Kontrakturen sind nicht wieder rückgängig zu machen. Dadurch entsteht eine schmerzhafte Fehlstellung von Gelenken. Vor allem betroffenen sind die Fuß-, Schulter-, Knie-, Hand- und Ellenbogengelenke. Da die dauerhafte und schmerzhafte Zwangsstellung der Gelenke vermieden werden soll, stellt...

Weiterlesen

Kernaufgabe allen pflegerischen Handelns ist die Identifikation der unterschiedlichen Pflegeprobleme eines Patienten und die Ableitung entsprechender Maßnahmen, um Komplikationen und/oder eine Erkrankung zu vermeiden. Ein großes Problem stellt häufig die Thrombosegefährdung dar. Es ist dementsprechend wichtig, eine genaue Kenntnis über die pathophysiologischen Mechanismen der Thromboseentstehung (Virchowsche Trias) zu haben. Darüber hinaus müssen –...

Weiterlesen

„Das haben wir aber schon immer so gemacht!“ – ein Satz, den auch Sie bestimmt aus Ihrem Arbeitsalltag kennen und der wie kein anderer für eine lange Zeit vorherrschendes, grundsätzliches Problem in der Pflege stand. Denn: Er machte individuelles, vorausschauendes und auf eigenen, praktischen Erfahrungen basierendes Handeln nahezu unmöglich. Ebenso wie Fortschritte in der Pflegewissenschaft oder schlicht die Anerkennung eines kompletten Berufsstandes....

Weiterlesen

Eine große Zahl von Menschen hat einen problematischen Umgang mit Medikamenten. Viel zu oft oder viel zu lang werden die Arzneimittel eingenommen, obwohl es keinen medizinischen Grund (mehr) dafür gibt. Die Folgen sind Missbrauch, Abhängigkeit und Probleme beim Versuch, diese Arzneimittel wieder abzusetzen. Der Pflegefachkraft kommt eine wichtige Rolle bei der Diagnosestellung und bei der Therapiebegleitung zu. Nicht immer erkennen die Betroffenen, welche Risiken der...

Weiterlesen

Die Urologie ist eine sehr alte Fachdisziplin und hat eine dementsprechend lange Tradition. Bei urologischen sowie auch bei vielen anderen Patienten im Krankenhaus, muss aus verschiedenen Gründen oft ein Blasenkatheter angelegt werden. Dafür ist eine genaue Indikationsstellung wichtig, um unnötige Harnwegsinfekte zu vermeiden. Eine vorliegende Inkontinenz ist dabei noch kein Grund, einem Patienten einen Dauerkatheter zu legen. Bei der Anlage eines Dauerkatheters ist ein...

Weiterlesen

Die adäquate Versorgung und Pflege eines beatmungspflichtigen Patienten ist für das Pflegepersonal eine verantwortungsvolle Aufgabe. Das Leben dieses Menschen liegt in unseren Händen. Daher kann die Versorgung eines tracheotomierten Patienten nur durch Pflegepersonal oder durch Angehörige erfolgen, die im Umgang und der Pflege des Tracheostomas professionell geschult sind. Kenntnisse von Anatomie und Physiologie, manuelle Fähigkeiten im Trachealkanülenmanagement...

Weiterlesen

Die Pflege-Charta wurde 2005 von den Teilnehmern des „Runden Tisch Pflege“ erarbeitet, der vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ins Leben gerufen wurde. Teilnehmer des „Runden Tisch Pflege“ sind Vertreter aus Verbänden, Ländern, Kommunen, Praxis und Wissenschaft. Ziel war, eine Leitlinie zu entwickeln, die für eine menschenwürdige und respektvolle Pflege steht und so die Rechtsstellung hilfe- und...

Weiterlesen

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (kurz: AGG) soll Menschen vor Diskriminierung schützen. Im Einzelnen bezieht sich dieser Schutz auf die Rasse bzw. ethnische Herkunft, die Religion bzw. Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexuelle Orientierung und das Geschlecht. In der Zwischenzeit sind viele Urteile zu konkreten Fälle ergangen. Damit wird klar, was erlaubt ist und welche Handhabungen gegen das AGG verstoßen. In der Praxis kommt es immer wieder zu Fragen rund um das...

Weiterlesen

Staphylococcus aureus oder seine antibiotikaresistente Variante MRSA können den menschlichen Körper relativ harmlos nur besiedeln. Sie sind aber auch in der Lage, eine große Zahl von Erkrankungen, wie z. B. Wundinfektionen oder eine Sepsis, auszulösen. MRSA und die dadurch ausgelösten Erkrankungen werden im häuslichen Bereich immer mehr zum Problem. Im Falle eines positiven Befundes ist in der häuslichen Intensivpflege eine Risikobewertung vor Ort...

Weiterlesen

Einloggen